www.basileiachor.de > Geschichte > 2010-2015 > Konzert mit Gregor Linßen > Der Texter und Komponist Gregor Linßen

Der Texter und Komponist Gregor Linßen

Der Komponist und Texter Gregor Linßen
Der Komponist und Texter Gregor Linßen

Gregor Linßen wurde 1966 in Neuss geboren. Sein Studium an der Robert-Schumann-Hochschule, Düsseldorf, führte ihn zum diplomierten Toningenieur. Sein Instrumentalfach war die Querflöte; Chorleitung erlernte er u.a. bei Prof. Raimund Wippermann. Gregor Linßen lebt als Komponist, Texter und freier Tonmeister in Neuss. Daneben ist er Lehrbeauftragter für Neues Geistliches Lied (NGL) an der Bischöflichen Kirchenmusikschule Essen; bis 2007 war er auch Dozent für christliche Popularmusik an der Musikhochschule Köln und der 2009 geschlossenen Katholischen Hochschule für Kirchenmusik St. Gregorius Aachen. Er wirkt bundesweit als Chor- und Band-Coach für Jugendchöre und musikalischer Leiter diözesaner Großprojekte und internationaler Wallfahrten.

Sein musikalisches Schaffen begann er 1985 als Komponist und Musiker bei der Band Ruhama. Seit 1989 schreibt er auch die Texte zu seinen Liedern selbst und wurde so zu einem der wenigen geistlichen Liedermacher. 1993 gründete er die Gruppe AMI. Außerdem leitet Gregor Linßen den Stadtjugendchor D und engagiert sich ehrenamtlich in der Jungen Kirche Neuss.

Linßens bekannteste Lieder sind „Ein Licht in Dir geborgen“ und „Und ein neuer Morgen“, die seiner ersten NGL-Messe „Lied vom Licht. Lieder einer Messe“ (1991) entstammen, die wiederum die erfolgreichste Produktion seines Verlages EditionGL ist. Er schrieb für den Weltjugendtag 2005 in Köln das Lied „Venimus adorare eum“ und für den Katholikentag 2006 das Lied „Vor Dir stehn wir“. Seine Oratorien wurden in Jerusalem, Assisi und Rom uraufgeführt.

Weitere Werke (in Auswahl):
1993: „Spuren der Einen Welt. Lateinamerikanische Lieder
1996: „Vermächtnis eines Freundes. Lieder auf Tod und Leben
1998: „Die Spur von morgen. Ein NGL-Oratorium
2000: „Tausend Jahre wie ein Tag. Eine Messe an der Schwelle zu einer neuen Zeit
2001: „Die Dauer des Augenblicks. Lieder von besonderen Momenten der Begegnung zwischen Gott und den Menschen
2002: „ADAM – Die Suche nach dem Menschen“ (NGL-Oratorium)
2004: „Hier bin ich“ (Gottesdienst-Ouvertüre für die Internationalen Glockentage 2004 in Karlsruhe)
2007: „PETRUS und der Hahn“ (NGL-Oratorium)
2009: „Kommt und seht. Lieder für eine lebendige Liturgie

Im Konzert wird auch der Gitarrist Martin Weiß dabei sein.

Martin Weiß ist Gitarrist und Gründungsmitglied der Gruppe AMI.

Er studierte Jazz und Popularmusik an der Hochschule der Künste in Arnheim (Niederlande) und spielte mit internationalen Künstlern wie Gloria Gaynor, Chris de Burgh und Johnny Logan.

Als Komponist veröffentlichte er das Latin-Pop-Album „Coming Home“ der Gruppe Hermosa. Er ist Autor und Produzent für die Musik-Fachmagazine „Guitar“ und „Guitar Acoustic“ (PPV MEDIEN). Auf Solo-Akustik-Gitarre spezialisiert gibt er Konzerte mit eigenem Solo-Programm.

Weitere Informationen finden Sie unter www.martin-weiss.info.